JavaScript scheint in ihrem Browser deaktiviert zu sein

Ohne JavaScript werden einige wichtige Funktionen (wie Zahlung mit Paypal) dieses Shops nicht funktionieren. Hier finden sie eine Anleitung, wie sie JavaScript aktivieren können

.

Seidenstoffe



Seitenüberblick:

  • Webarten von Seidenstoffen
  • Was unterscheidet Seidenstoff von anderen Stoffen?
  • Unser Angebot an Seidenstoffen
  • Unsere Farben

Seidenstoffe
Seidenstoffe


Seide ist nicht einfach ein x-beliebiges synthetisches Produkt, das sich in beliebiger Menge herstellen lässt: Seide ist ein Naturprodut, das nur in sehr beschränkter Menge zur Verfügung steht, schwierig zu verarbeiten ist und deshalb relativ teuer ist.

Im Haupterzeugerland China werden derzeit 169.000 Tonnen Seide je Jahr hergestellt, wovon nur ca. 7.000 Tonnen im Inland verbleiben. 2015 wurde Seide im Wert von ca. 160 MIO US-Dollar in die EU eingeführt.

Der Hauptanteil dieser Menge besteht aus Seidenfasern, die nur industriell - für z.B. Wärme-, Kälte- und Brandschutzdämmstoffe - verwertet werden können und Seidengarnen, die erst innerhalb der EU zu Seidenstoff gewebt werden. Nur ein eher geringer Anteil der importierten Waren besteht aus Seidenstoffen und konfektionierter Ware.


Gebräuchliche Webarten für Seidenstoffe


Ponge-Seidenstoff wird in einer robusten Taftbindung gewebt, die entsteht, indem man den Schussfaden abwechselnd über und unter dem Kettfaden hindurchführt. Dadurch werden 2 glänzende und glatte Seiten erzeugt, wobei die Oberseite etwas mehr Glanz aufweist.


Chiffon-Seidenstoff wird hergestellt, indem stark gedrehte (auch überdrehte) Garne in wechselnder Drehrichtung in einer sehr lockeren Leinwandbindung gewoben werden. Seidenstoff aus Chiffon ist sehr glatt, im Gegensatz zu Tissu de gaze, das eine etwas rauher wirkende Oberfläche aufweist.


Georgette wird oft mit Chiffon verwechselt, da es sehr ähnlich aussieht. Einer der Unterschiede zwischen Georgette und Chiffon ist, dass Seidenstoff aus Georgette einen festeren und leicht knirschenden Griff und höhere Standfestigkeit aufweist.


Ein Seidenstoff der Webart Crepe de Chine entsteht, indem stark überdrehte Garne für die Schussfäden verwendet werden. Die besonders dichte Webart in Taftbindung verfügt über eine glatte Oberseite und eine leicht "kräuselige" Unterseite, die angenehm weich und anschmiegsam ist.


Die Webart - auch Bindung genannt - Satin besteht aus abwechselnd zwei S- und Z-Schusskreppfäden, während die Kettfäden aus Garnen mit normaler Drehung bestehen. Der Schussfaden wird unter einem Kettfaden hindurchgeführt und danach über mindestens zwei Kettfäden hinweg. So entsteht ein Seidenstoff mit einer hochglänzenden Ober- und einer mattiert wirkenden Unterseite.


Bouretteseide besteht aus Kokonresten, sowie ausgekämmten Fäden der Haspel- und Schappeseide. Durch die sehr kurzen Seidenfasern entsteht ein sehr anschmiegsamer und weicher Seidenstoff, der auch gerne für Baybekleidung, Windeln und in der Krankenpflege verwendet wird.


Seidenjersey wird gestrickt und unterscheidet sich dadurch von allen anderen Seidenstoffen, die gewebt werden. Meist wird Seidenjersey in Rundstrickmaschinen hergestellt und wird als Schlauchware verkauft. Durch diese Verarbeitungsweise ist Seidenjersey extrem dehnbar.


Twill (auch Köper genannt) ist eine äusserst robuste Webart, die zum Beispiel für Jeans verwendet wird. Da unser Twill aus Seide hergestellt wird, ergibt sich ein sehr weicher und doch sehr robuster Seidenstoff. Seidenstoff in Twill wird gerne für Hosen, Anzug- und Mantelfutter, Vorhänge, Möbel- und Kissenbezüge verwendet. Twill ist leicht an den schräg verlaufenden "Graten" zu identifizieren.



Was unterscheidet Seidenstoff von anderen Stoffen?


SeidenstoffeSeidenstoffe bestehen überwiegend aus Proteinen (Eiweiss) und unterscheiden sich dadurch von allen anderen Stoffen, die aus pflanzlichen oder synthetischen Garnen gewebt sind. Dadurch besitzen Seidenstoffe Eigenschaften, die sie von allen anderen Stoffen unterscheiden.

Sie haben sicherlich schon gehört, dass Seide im Winter warmhält und im Sommer für Kühle sorgt. Stimmt dass und wenn ja: Weshalb ist dass so?
Nun, es stimmt tatsächlich und hat es gibt auch eine einfache Erklärung dafür:

Seide ist ein schlechter Wärmeleiter, wozu er auch in der Industrie als Wärme- und Kälteisolierung verwendet wird. Tragen Sie ein Kleidungsstück aus Seide, umhüllen Sie sich mit einer zusätzlichen natürlichen Hülle. Wenn es heiss ist, saugen die Seidenfilamente – Filamente sind die haarfeinen Stränge, aus denen das Garn gedreht wird – den Schweiss auf und leiten ihn durch den Kapillareffekt von der Hautoberfläche weg, wo er verdunstet und somit Kälte erzeugt. Zudem lässt Seide Hitze nicht so leicht an die Haut dringen.

Den Kapillareffekt kann man auch sehr gut bei Pinseln beobachten, wenn dünnflüssige Farbe die Pinselhaare hinaufgezogen wird und auch bei Bäumen, bei denen Wasser durch die Wurzeln bis in das kleinste Blatt gelangt.
Bei Kälte hingegen verbleibt die durch den Körper erwärmte Luft unter dem Seidengewebe und wirkt wie ein Puffer.

Es ist also nicht so, das Seide tatsächlich kühl ist und eine niedrigere Temperatur, als die Umgebung hat, sondern unsere Haut wird durch die Berührung der Seide gekühlt.

Leider funktioniert das nur, wenn die Luftfeuchtigkeit geringer ist, als der Sättigungsgrad der Seide mit Wasserdampf (Schweiss). In den Tropen oder bei Regen kann die aufgenommene Feuchtigkeit in der Seide nicht verdunsten und somit auch nicht kühlend wirken.

Einer der entscheidenden Vorteile von Seidenstoff ist, wie sie mit aufgenommener Feuchtigkeit umgeht: Seide leitet den Schweiss vom Körper ab und gibt ihn an die umgebende Luft ab.

Baumwolle ist zwar ebenfalls ein schlechter Wärmeleiter und nimmt Schweiss auf – gibt ihn aber nicht mehr ab, sondern speichert ihn.


Ein weiterer Vorteil von Seidenstoffen ist die Möglichkeit der sehr intensiven und brillanten Färbung. Da sehr viele einzelne Seidenfibern zu Fasern zusammengedreht und diese wiederum zu Seidengarn zusammengedreht werden, entsteht der sogenannte Prismeneffekt. Das Licht wird im Seidengarn eingefangen und mehrmals reflektiert. Deshalb strahlt Seide auch in einem intensiven Weiss.


Seidenstoff kann seine Farbe auf zwei Arten erhalten:
Man färbt zuerst das Garn und webt damit den Seidenstoff oder man färbt den naturweissen Seidenstoff nachträglich. Mit beiden Möglichkeiten können ganz unterschiedliche und aparte Effekte erzielt werden.
Beiden ist aber eines gemeinsam: Die Farbpigmente werden tief innerhalb der Seidenfibern verankert – Sie erinnern sich an die Kapillarwirkung?
Im Gegensatz zu Baumwolle oder Leinen liegt die Farbe nicht nur auf der Faser auf, sondern ist sozusagen in die Seidenfaser integriert.
Wenn nun Licht auf den Seidenstoff fällt und reflektiert wird, leuchten die Farben wesentlich intensiver als auf anderen Stoffen.



Unser Angebot an Seidenstoffen


Seidenstoffe Ponge Ponge ist ein beidseitig glattes Gewebe in Leinwandbindung. Dadurch ist es robust und relativ unempfindlich.
Da Ponge eine der nachgefragtesten und hergestellten Seidenqualitäten ist, ist er preiswert und leicht erhältlich.
Ponge ist bis zu einem Gewicht von Ponge 06 leicht transparent. Ponge 08 kann schon als blickdicht gelten.
Diese Seide ist auch bekannt unter Namen wie "Waschseide" oder "Fallschirmseide", wobei "Waschseide" einfach die ungebügelte und leicht zerknitterte Variante ist.

Seidenstoffe Silk Etamin Silk Etamine ist ein sehr hochwertiger Seidenstoff, der nicht nur durch hohe Transparenz und Anschmiegsamkeit besticht, sondern auch durch eine äußerst glatte Oberfläche.
Dieser Seidenstoff ist auch bekannt als "Seidenmousseline", "Schleierseide", "Voileseide" und "italienische Seide".
Silk Etamine wird gerne mit Chiffon verwechselt, wird allerdings im Gegensatz dazu aus glatten, nicht überdrehten Garnen, gewebt.
Dadurch entsteht auch der herrliche Schimmer und die extrem glatte Oberfläche, die Farben perfekt wiedergibt.

Seidenstoffe Chiffon Seidenstoffe aus Chiffon sind sehr durchsichtig und empfindlich. Das hauchdünne Seidengewebe wird mit sehr feinen und leichten Garnen gewebt, weshalb es zwar anschmiegsam ist, aber keinen Stand aufweist. Zum unterfüttern voluminöser Unterröcke oder Kleider eignen sich Organza oder Taffeta wesentlich besser.
Sehr apart wirken auch mehrere Lagen unterschiedlich gefärbter Chiffonstoffe übereinander: Durch die Transparenz entstehen immer neue, changierende Farbeffekte, die ein echter Hingucker sind.

Seidenstoffe Chiffon Chiffon 4.5 ist derselbe Seidenstoff wie Chiffon 3.5 (s. oberhalb), nur ein wenig schwerer. Dadurch weist dieser Seidenstoff diesselben Eigenschaften auf, ist aber ein wenig stabiler und kann mehr Farbstoff aufnehmen bei Färbung oder Bemalung, weshalb die Farben intensiver zur Geltung kommen.
Auch dieser Chiffonstoff ist als Futterstoff eher ungeeignet.
Seidenstoff Chiffon 4.5 hat einen recht hohen Einsprung beim waschen. Dieser kann jedoch durch ziehen in feuchtem Zustand und ausbügeln korrigiert werden.

Seidenstoffe Chiffon Seidenstoffe aus Crinkle Chiffon mit Crinkle-/Borkeneffekt sind nicht einfach nur unregelmäßig zerknittert oder plissiert.
Der Crinkeeffekt entsteht, indem die Kettfäden in einem unregelmässigen Abstand umschlossen werden. Dadurch entsteht ein Effekt wie Jahresringe in einem Baumquerschnitt. Die dichteren Bereiche sind leicht nach oben gewölbt, wodurch Seidenstoffe aus Crinkle Chiffon rauh und uneben wirken.
Denoch ist dieser Seidenstoff sehr zart und leicht.

Seidenstoffe Luxus Ponge Dieser Ponge-Seidenstoff ist etwas leichter als übliche Ponge 05-Seide. Der höhere Glanz und die glattere, dichtere Oberfläche entsteht, da dünne, aber minimal fest gedrilltere Garne dicht verwebt werden.
Besonders geeignet ist diese Seide für Modellbau und sehr glänzende Accessoires.
Der Begriff "Luxus Ponge" ist keine offizielle Bezeichnung, sondern stammt von uns, da wir "dem Kind einen Namen geben" mußten.

Seidenstoffe Twill Twill-Seidenstoffe zeichnen sich durch äußerste Robustheit aus. Stellen Sie sich ein Gewebe aus "Blue Jeans-Stoff" vor. Nur aus Seide, die wesentlich haltbarer, elastischer und anschmiegsamer ist - das ist Seiden-Twill.
Das Köpermuster und die Dichte eines Twillstoffes macht deren Charme aus: Seidenweiche Eleganz, gepaart mit rustikalem Aussehen.
Verwendungszwecke von Seidentwill sind Futterstoffe, Kissen- und Möbelbezüge, aber auch Blusen, Hosen, Schals und Tücher für die ein dichteres Material gewünscht wird.

Seidenstoffe Georgette Crepe Georgette ist sozusagen "der grosse Bruder" von Chiffon: Crepe Georgette hat eine leicht rauhe Oberfläche und sieht unregelmässig aus.
Seidenstoffe aus Crepe Georgette besitzen einen besseren Stand und einen festeren Griff im Vergleich zu Seidenchiffon.
Gerne wird dieser Seidenstoff für Brautmode und Kleider, die ein gewisses Volumen benötigen, verwendet.

Seidenstoffe Crepe de Chine Crepe de Chine wird in einer Taftbindung gewebt und weitestgehend knitterfrei. Den besonderen Charakter erhält dieser Seidenstoff durch das nur leicht überdreht Garn, das für eine leicht rauh wirkende, aber trotzdem sehr weiche Unterseite sorgt. Die Oberseite ist durch die dichte Webart glänzend und gibt Farben sehr gut wieder.
Da Crepe de Chine-Seide sehr angenehm zu tragen ist, wird sie auch als "Königin der Seiden" bezeichnet.

Seidenstoffe Crepe Satin Seidenstoffe aus Crepe Satin sind mit einer hochglänzenden, beinahe spiegelglatten Oberseite und einer leicht matteren Unterseite ausgestattet.
Die sehr dichte Webart macht Crepe Satin robust und lässt Farben unnachahmlich satt erstrahlen.
Crepe Satin aus echter Seide ist ein schwierig herzustellendes Gewebe, was sich auch auf den Preis niederschlägt.
Satin ist eine Webart in Atlasbindung, die sehr dichte und schwere Seidengewebe hervorbringt. Die Haupteinsatzgebiete sind Oberbekleidung, Kostüme, Anzüge, Kleider, Mäntel, sowie Schals und Tücher.

Seidenstoffe Organza Seidenstoffe aus Organza sind sehr transparent und sind - im Gegensatz zu Chiffon - glänzender, da die verwendeten Garne glatter und dichter verdrillt sind.
Der festere Griff und bessere Stand von Seidenorganza resultiert auch aus dem noch enthaltenen Seidenleim: Dieser umschließt die einzelnen Seidenfibern und verleiht dem Gewebe mehr Steifigkeit und Glanz.
Das Spiel zwischen beinahe schwereloser Transparenz und dem festen Griff macht Organza für elegegante Kleider, Tücher und Schals sehr geeignet.

Seidenstoffe China Bourette Bourette wird - im Gegensatz zu den meisten anderen Seiden - nicht aus dem langfaserigen Mittelteil des Seidenkokons gewebt, sondern aus den ausgekämmten "Resten". Diese werden gekämmt und zu Garn gedrillt.
Dadurch ist Seidenbourette nicht glatt und kühl, sondern flauschig weich. Da auch hier der Seidenleim nicht vollständig entfernt wurde, weist Bourettestoff entzündungshemmende Eigenschaften auf.
Dank dieser Eigenschaften wird Seidenbourette gerne für Babywäsche, Windeln, Bettwäsche und Tragetücher verwendet. Auch Anzüge und rustikales Innenfutter aus Bourette sind beliebt.

Seidenstoffe Dupion Doupion ist ein eher steifes Seidengewebe mit sehr starkem Stand, das Oberflächenunregelmässigkeiten aufweist.
Benutzt wird Doupion vor allem für Ethno-Mode, festliche Abendroben, Damenoberbekleidung, Anzüge und Brautmode.
Auch für Wohndeko ist Doupion gut geeignet, da strapazierfähige Vorhänge, Kissenbezüge und Sesselbespannungen aus diesem Material durch den matten Schimmer sehr edel wirken.

Seidenstoffe Jersey Seidengewebe aus Jersey wird gestrickt - nicht gewebt. Meist wird Seidenjersey als rundgestrickte Schlauchware angeboten. Die üblichen Breiten des flachliegenden Schlauches betragen meist 52-56 cm; aufgeschnitten beträgt die Breite dann das doppelte.
Seidenjersey weist einen sehr glatten und schweren Fall auf, ist knitterfrei und extrem dehnbar.
Stoffe aus Seidenjersey werden gerne verwendet für anliegende Kleider, Oberteile und Hosen.
Der Einspung beim Waschen ist sehr groß; dieser kann allerdings durch einfaches ziehen und ausbügeln in feuchtem Zustand behoben werden.

Seidenstoffe Tussah Wildseide Indische Tussah-Wildseide ist matt glänzend und weist starke Fadenverdickungen auf. Diese Wildseide in Handarbeit herzustellen ist Schwerarbeit, die nur von erfahrenen und kräftigen Handwerkern erfüllt werden kann.
Durch den festen Anschlag der Schußfäden entsteht ein sehr dichtes Seidengewebe, das äußerst strapazierbar ist.
Durch das doppelte Kettgarn erreicht dieser Wildseidenstoff eine enorme Stabilität.

Seidenstoffe Taffeta, Fuji Silk, Antung Taffeta ist ein eher steifes, aber denoch transparentes Seidengewebe mit einer sehr glatten Oberfläche. Speziell zur Unterfütterung volumiger Kleider, Unterröcke und auch für Schleier, Bordüren und Accessoires wie Schals und Tücher, ist Taffeta-Seidenstoff geeignet.
Fuji-Silk und Antung sind im Grunde Ponge-Seiden, allerdings aus speziellen Gebieten. Eine dezente Struktur und feiner Seidenschimmer zeichnet diese Stoffe aus, die sich ausgezeichnet für leichte Oberteile (wie Blusen und Sommerhemden) sowie für Tücher und Schals eignet.

Seidenstoffe Jaquard Seidenstoffe in Jaquardbindung sind besonders kostbar, da sie sehr schwierig und aufwändig herzustellen sind und durch die sehr dichte Webart sehr viel Seide benötigt wird.
Die besondere Webart ermöglicht es, geometrische Muster und natürliche Motive in das Material einzuweben.
Ähnlich dem Crepe Satin, weist Crepe Satin Jaquard eine hochgänzende Oberseite und eine leicht mattierte Unterseite auf.
Färbt man Jaquard-Seide ein, nimmt sie Webartbedingt an einigen Stellen mehr oder weniger Farbe auf, die durch den wechselhaften Glanz auch unterschiedlich stark strahlen.

Seidenstoffe Garngefärbt Da wir nur Seidenstoffe einfarbig oder in sanften Farbverläufen färben, können wir keine eng begrenzten Muster herstellen.
Deshalb kaufen wir garngefärbte Seidenstoffe: Bei diesen wird das Garn eingefärbt und dann aus den unterschiedlich gefärbten Garnen der Stoff gewebt.

Seidenstoffe Mischgewebe Seidenstoffe aus Mischgewebe sind Stoffe, die Anteile von Seide enthalten.
Ab einem Anteil von 3 % Nicht-Seidenfasern muss dies auf der Etikette und der Produktbeschreibung vermerkt sein.
Alle unsere Artikel, die nicht aus 100 % Seide bestehen, finden Sie in der Kategorie "Mischgewebe".

Das Angebot unserer Seidenstoffe reicht von einfacher Ponge-Seide bis hin zu hochwertigen Jaquard- und Satin-Seidenstoffen in Breiten zwischen 90cm bis 140cm.
Diese Seidenstoffe beziehen wir naturweiss und färben sie mittels einem von uns entwickelten System in 85 Standardfarben, sowie in über 5.200 weiteren Farbtönen.
Als einziges Seidenhandels-Unternehmen weltweit bieten wir ihnen an, diese Anzahl von Farbtönen nicht nur einfarbig, sondern auch mehrfarbig auf Seidenstoffen zu färben - und das bereits ab 1 Laufmeter.



Unser Farbsystem für Seidenstoffe


Unsere Standardfarben für Seidenstoffe Hier unsere Standardfarbkarte mit 85 Farben, die aktuelle und modische Farbtöne enthält, in denen wir Seidenstoff färben.
Neben diesen Standardfarben bieten wir Ihnen auch weitere 5.200 Farbtöne an. Falls Sie sich dafür interessieren, lesen Sie bitte hier weiter: FARBMUSTER. Eine als PDF downloadbare Farbkarte finden Sie hier: DOWNLOAD FARBSYSTEM

Seidenfarben
Seidenfarben
850 Farben zum selbst färben!
Bis zu 50kg Seide für nur €5.40 färben.
Alles über unsere Seidenfarben
Zahlung
Unsere Zahlungsmöglichkeiten
Suche